TL Sortimente e.U.
Geschichte

Bevor alles begann

Bereits als Kind ärgerte ich mich, wenn beim Basteln eine gerade benötigte Schraube fehlte, im Zuge einer dieser Situationen entstand der Traum einmal alle Kleinteile, in jeder Ausführung zuhause lagernd zu haben.
Auch damals sortierte und beschriftete ich schon die vorhandenen Schrauben im Keller meiner Eltern.

Im Jahr 2013 (oder vielleicht auch schon früher) begann ich alle Kleinteile, die ich zu Hause hatte, in eine Tabelle einzutragen, Etiketten auszudrucken und Boxen zu beschriften.
2016 stieg ich dann auf eine Datenbank um und stellte ab diesem Zeitpunk die Inventarlisten und Etiketten automatisiert her und vereinfachte mir das Anlegen neuer Teile enorm. Diese Datenbank umfasste schnell über 500 Kleinteile.

Wie alles begann

Angestellt als Mechatroniker konnte ich durchsetzen, dass wir etwas Zeit und Geld dafür investieren, um in der Technik effizienter arbeiten zu können. Dazu gehörte die Umstrukturierung der Werkstatt, das Aussortieren der Werkzeuge und Teile, die sich mit der Zeit angesammelt hatten, aber auch das Ordnen der noch benötigten Rohmaterialien, Ersatzteile, Pneumatikteile und der vielen Kleinteile.
Nachdem es meine Idee war, durfte ich mich auch um alles kümmern, also plante ich die Umgestaltung der Werkstatt, holte Angebote für diverse Einrichtung ein, sortierte das Vorhandene und notierte fehlende Werkzeuge und Teile.

Für unseren eher geringen Bedarf an Kleinteilen überlegte ich mir ein paar fertig bestückte Sortimentskoffer zu bestellen und zusätzlich ein paar leere Sortimentskoffer für die schon vorhandenen Teile.
Als mein Vorschlag als gut befunden wurde, fragte ich ein paar Händler an, die solche Sortimentskoffer angeboten haben.
Nach einigen Gesprächen mit verschiedenen Vertretern und der Durchsicht aller vorliegenden Angebote, war ich sehr enttäuscht.

Alle Anbieter waren übertrieben teuer, es fehlten wichtige Größen, von kleinen Schrauben viele, von großen Schrauben nur ein paar wenige, die Auswahl der verschiedenen Sortimentskoffer war sehr gering und nirgends bestand die Möglichkeit den Inhalt umzusortieren oder Zwischengrößen hinzuzufügen.

Also suchte ich nach einem Unternehmen, das individuelle Sortimente anbot. Nach längerer Suche im Internet, blieb ich leider erfolglos ...

Marktlücke entdeckt?

... Wir benötigen etwas, dass bestimmt viele andere kleine Werkstätten, Handwerker, Servicetechniker und auch Hobbybastler ebenfalls benötigen, aber es gibt anscheinend niemanden der diese individuellen Koffer anbietet?

Habe ich gerade eine Marktlücke entdeckt oder gibt es einen wichtigen Grund dafür, dass sich keiner mit der Anbietung individueller Sortimentskoffer beschäftigt?
Diese Frage ging mir eine Zeit durch den Kopf und somit überlegte ich, warum es dafür kein Unternehmen gibt.

Sicherlich wegen dem hohen Aufwand des Beschriften, Abzählen der Kleinteile, Erfassen der Kundenwünsche, Einsortieren der Koffer das benötigt alles viel Arbeitszeit und ist somit teuer.

Optimierung

Die Optimierung von Abläufen und Prozessen war schon immer einer der für mich interessantesten Bereiche in meinem Berufsleben. Also überlegte ich, wie man die Prozesse vom Erkennen des Bedürfnisses nach geordneten Kleinteilen, bis hin zur Lieferung bestmöglich optimieren konnte. Darüber hinaus machte ich mir Gedanken, wie die effiziente Nachbestellung für den Kunden aussehen könnte.

Das Ergebnis war: Individuell bestückte Sortimentskoffer um einen vernünftigen Preis anzubieten sollte bei einer gewissen Abnahmemenge schon machbar sein.

Startschuss

Na dann, auf geht’s!

Im November 2018 begann ich einen Firmennamen zu suchen, eine passende Domain für den Internetauftritt zu reservieren, ein Logo wurde bei einer Grafikerin in Auftrag gegeben, das Gewerbe angemeldet und schließlich wurde die Firma ins Firmenbuch eingetragen lassen.
Nebenbei wurden alle weiteren Schritte immer detailierter geplant.
Natürlich wurden auch Lieferanten für die Sortimentskoffer und für die Normteile gesucht, an der Beschriftung der Boxen getüfftelt und vieles mehr.

Am 28.02.2019 stand schon eine Palette mit leeren Sortimentskoffern und eine weitere mit den Boxen vor der Haustür.

Ende März 2019 wurden die ersten Normteile mit insgesamt 550kg geliefert.

Am 02.04.2019 wurde das erste Unternehmen mit Sortimentskoffern beliefert, natürlich jenes, bei dem ich zu diesem Zeitpunkt auch noch angestellt war.
Somit konnte ich die Sortimentskoffer im täglichen Betrieb ausgiebig testen.

Nachdem die Einlagerung und Bestellabwicklung von zuhause aus nicht sehr effizient war, suchte ich eine kleine Lagerhalle, die ich günstig mieten konnte.

Im Oktober 2019 gab es gleich zwei große Veränderungen: einerseits konnte endlich die Lagerhalle bezogen werden und andererseits beendete ich das Arbeitsverhältnis mit meinem Arbeitgeber und war somit Vollzeit selbstständig.

Online

Da in der heutigen Zeit der Online Auftritt sehr wichtig ist, wurde im April 2020 die erste statische Website veröffentlicht.

Seit Juli 2020 ist endlich der Online-Shop fertig. Hier können Kunden Schrauben, Muttern, Scheiben und sonstige Normteil bestellen und sich weiters ihren individuellen Sortimentskoffer zusammenstellen. Zu jedem Produkt kann eine der passenden Boxen ausgewählt werden.

Auf der Website wird sich zukünftig noch einiges verbessern, es gibt schon viele Ideen, um Kunden den Einkauf zu vereinfachen.